Zonierungs projekt

Ziel

Der Name Montepulciano d'Abruzzo DOC ist eine sehr weitreichende und allgemeine regionale Bezeichnung. Deshalb wurden Versuche durchgeführt, um vier heterogene Gebiete (im Bereich der Produktion des Montepulciano d'Abruzzo Codice Citra in Chieti) zu definieren, und somit die Unterschiede der Gebiete und der daraus resultierenden Weine hervorheben zu können.
Jedes Gebiet hat einen stellvertretenden Montepulciano d'Abruzzo.

 

Phasen des projekts

  • Identifikation der Gebiete
  • Kartierung der Weinberge
  • Genetische Analyse der Böden
  • Erfassung von Wetter Trends (Temperatur/Wasser/Feuchtigkeit)
  • Inkrafttreten von einheitlichen Produktionsprotokollen
  • Überprüfen des Fortschritts der phänologischen Phasen der Pflanze (Austrieb, Blüte, Fruchtansatz, Veraison, Reifung)
zonazione_1

Beschreibung

Die Weinberge von Codice Citra erstrecken sich über fast die gesamte Provinz Chieti: 90 km von Nord nach Süd und 40 km von Ost nach West, von der Küste zum Landesinneren und den Berggegenden bis zu den Hängen des Majella. Ein Gebiet, das einzigartige und vielfältige Terroirs und Mikroklimata bietet, mit idealen Temperaturschwankungen für die unterschiedlichen Weinreben.

Die Weingüter der Mitglieder von Codice Citra:

azienda_territorio_map
1
Tollo

Cantina Coltivatori
Diretti Tollo

2
Torrevecchia Teatina

Cantina Sincarpa

3
Crecchio

Progresso Agricolo

4
Paglieta

Cantina Paglieta

azienda_territorio_map
5
Ortona

Cantina San Zefferino

6
Lanciano

Cantina Eredi Legonziano

7
Lanciano

Rinascita Lancianese

8
Rocca San Giovanni

Cantina San Giacomo

9
Pollutri

Cantina San Nicola

logo-4-territori

Das gebiet

Die wichtigsten Merkmale des Gebiets zusammengefasst

Vom Meer zu den Bergen sind es nur 40 km Luftlinie

Reichtum an Flüssen/Bächen

Stark differenzierte Erd-Zusammensetzung für Mikro- und Makrobereiche

zone_1_teatina

Teatina-Gegend

Torrevecchia-Tollo

Es ist das nördlichste Gebiet der Weinberge von Codice Citra. Es umfasst Bereiche, welche besonders geeignet für die Rebsorte Montepulciano sind und liegt am Fuße des Majella, mit einem Anbau der Weinstöcke in bis zu 300 Metern über dem Meeresspiegel. Dort finden sich kalk- und lehmhaltige Böden, gebietsweise reich an Kieselsteinen, welche den besonderen Hauch von Feuerstein verleihen.

zone_1_teatina

Marrucina-Gegend

Ortona-Crecchio

Sie erstreckt sich nördlich vom Moro- bis zum Foro-Flussgebiet. Es ist eine orographisch komplexe Gegend, welche Gebiete von erheblicher Bedeutung für die Produktion weißer Trauben umfasst: Die Marruccina-Gegend bzw. Bergkette, die von Ortona bis Orsogna reicht; und die Gegend um das Foro-Tal, welches Gebiete umfasst, die besonders für den Anbau des Montepulcianos geeignet sind (Miglianico, Tollo, Bucchianico, Vacri, Villamagna, Fara Filiorum Petri etc.) und im Westen von den Ausläufern des Majella begrenzt wird. Besonderes Augenmerk ist auf das Erosionsgebiet zu legen, das sich im Landesinneren an den Ausläufern der Berge befindet.

zone_2_marrucina
zone_3_frentania

Frentania

Lanciano-Rocca San Giovanni

Zentraler Bestandteil des Territoriums von Codice Citra, ein Gebiet abgegrenzt im Süden durch den Sangro und im Norden durch den Moro. Von der Küste ausgehend trifft man beim Vorstoßen in dieses Gebiet auf die gleiche Art von Erde wie in Vasto. Der klimatische Unterschied ist durch Anwesenheit von zahlreichen Bächen und Flüssen in engen und tiefen Tälern zu erklären, in denen durch thermische Inversion zwischen Tag und Nacht entscheidende Winde entstehen, verursacht durch die Nähe von Adria und Majella. Das Landesinnere ist geprägt von mittelfester Erde, tendenziell lehmhaltig und reich an Spurenelementen.

zone_3_frentania

Histonium

Paglieta-Vasto

Land zwischen zwei Flüssen: im Süden fließt der Sinello, die Küste entlang Richtung Norden fließt der Sangro. In dieser Gegend gibt es zwei sehr große Täler, charakterisiert durch eine auffallende Menge an Alluvialböden. Das Gebiet erstreckt sich orographisch von Ost nach West, erhebt sich in direkter Nähe zum Meer auf 60-70 m, mit zunächst sandigen Hügeln, die ca. 10-12 km ins Landesinnere reichen, um dann sanft bis zu den Füßen der Berge auf 450 m über den Meeresspiegel anzusteigen. Besonders erwähnenswert ist das Gebiet des CAROSO oder "Erde der CAROSI" (in der Provinz Pollutri), das ein ganz besonderes Mikroklima hat. Diese Gebiete, in denen der gleichnamige Wein produziert wird, haben eine Ost, Südost und West Lage, mit der Besonderheit, dass die Hügel parallel zur Küste liegen anstatt senkrecht, wie es in 80% des Gebietes der Fall ist. Ein weiteres erwähnenswertes typisches Merkmal ist das Vorhandensein von Hügeln mit Blick auf das Meer, reich an "fremden Kieselsteinen", angeschwemmt und abgelagert im Laufe der Jahrhunderte durch die Wirkung der Flüsse, und erkennbar daran, dass sie rund und glatt sind. (siehe Santo Stefano Gegend - Casalbordino-Torino di Sangro).

zone_4_histonium
zone_4_histonium